Company Logo

Aktuelle Termine

Do Dez 21 @17:00 -
Friedenslichtübergabe / Bad Vöslau
So Dez 24
Heiliger Abend
Mo Dez 25
Christtag
Di Dez 26
Stefanietag

Unwetterwarnungen

Login Mitglieder

Gemeinsame Atemschutzübung des Unterabschnittes

DSC 1134Eine Atemschutz Übung der anderen Art stellte unser Sachbearbeiter LM Markus Eßletzbichler für die gemeinsame UA – Übung auf die Beine.

 

Die Teilnehmer der Feuerwehren Diesendorf, St. Leonhard, Ruprechtshofen und Brunnwiesen durften hatten erstmals die Möglichkeit eine Variante der „Atemschutzuntersuchung neu“ – den „Finnentest“  selbst ausprobieren.

 

DSC 1171

 

Die „Atemschutzuntersuchung neu“ soll ab 01.01.2017 in einer neuen Dienstanweisung geregelt werden. 

Für den jährlich vorgeschriebenen Leistungstest (der vom FMD – oder ev. auch einer anderen Person abgenommen werden kann) gibt es 3 Möglichkeiten: 

  • Fahrrad (ohne Ergometrie),
  •  Cooper Test (alters und geschlechtsabhängiges Leistungsziel) oder eben der 
  •  Finnen Test (Name weil er in Finnland entwickelt wurde).

 

Neben dieser jährlichen Fitnessüberprüfung sind je nach Alter weitere Schritte vorgesehen.  

Beim Finnentest müssen die Teilnehmer 5 Stationen, in voller Ausrüstung mit Pressluftatmer, jeweils in einer gewissen Zeit (alters- und geschlechtsunabhängig)absolvieren.  

Der gesamte Finnentest dauert 14,5 Minuten und gibt auf eine dem Feuerwehreinsatz durchaus entsprechende Art und Weise Aufschluss über die Fitness und Tauglichkeit der Geräteträger.

 

Die fünf Stationen kurz skizziert:

 

  • 1. Station: 100m gehen , anschließend 100m gehen mit 2 Kanister mit jeweils 16,6 kg in 4 min 
  • 2. Station: 90 Stufen hinauf und 90 Stufen wieder runter in 3,5min 
  • 3.Station: Hämmern eines LKW Reifens ca.47kg 3m mit einem 6kg-Vorschlaghammer in 2 min 
  • 4. Station: 3 Hindernisse müssen in 3 min jeweils 3x bewältigt werden 
  • 5. Station: Rollen von einem C-Schlauch in 2min

 

DSC 1128Unsere gemeinsame Übung - der Finnentest - war zum „Kennenlernen“ gedacht, und zählte nicht als Leistungsüberprüfung. Dennoch zeigte ein durchwegs allgemeines Fazit, dass die „Atemschutzuntersuchung neu“ eine guter Ersatz der bisherigen Tauglichkeitsuntersuchungen sein wird.

 

Unser Feuerwehrarzt Dr. Andreas Fritsch war zu diesem und auch anderen Themen bereits am 12.11.2016 auf einer Feuerwehrärzte und Sachbearbeiter Fortbildung in der Landesfeuerwehrschule Tulln.

 

 

Lesen Sie mehr dazu auf der Homepage des BFK Zwettl unter diesem externen Link „Verwalter auf Fortbildung“  (ungefähr in der Mitte des Berichtes): 

http://www.bfk.zwettl.at/aktuelles/artikel/af3eebefa3b9e5743ced377e834f8093/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=4556&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail

 

 

Persönlicher Nachsatz: Wobei es in unserer Feuerwehr  (und auch im UA-Abschnitt St. Leonhard) bis zuletzt auch mit der Ergometrie durch die Zusammenarbeit der FMD Sachbearbeiter und das Engagement unserer Feuerwehrärzte gut funktioniert hatte. Lediglich das organisieren eines funktionierenden Ergometer wurde zunehmend  zur Herausforderung.

 

  • DSC1172
  • DSC_1070
  • DSC_1072
  • DSC_1073
  • DSC_1074
  • DSC_1075
  • DSC_1076
  • DSC_1082
  • DSC_1088
  • DSC_1090
  • DSC_1095
  • DSC_1097
  • DSC_1099
  • DSC_1101
  • DSC_1104
  • DSC_1108
  • DSC_1109
  • DSC_1114
  • DSC_1116
  • DSC_1121
  • DSC_1122
  • DSC_1125
  • DSC_1128
  • DSC_1134
  • DSC_1138
  • DSC_1139
  • DSC_1143
  • DSC_1146
  • DSC_1155
  • DSC_1156
  • DSC_1161
  • DSC_1166
  • DSC_1171
  • amodulares_stufenmodell

 


 Bericht und Fotos FF Brunnwiesen -  poalmi



Heute 36 Besucher/ Diese Woche 1103 Besucher/ Diesen Monat 3195 Besucher/ Seit 01/12 Gesamtbesucher 426195

Aktuell sind 70 Gäste und keine Mitglieder online