Company Logo

Aktuelle Termine

Fr Jun 30
Nö-Landesbewerb
Sa Jul 01
Nö-Landesbewerb
So Jul 02
Nö-Landesbewerb
Fr Jul 07
FF Stadlfest - Kirnberg
Sa Jul 08
FF Stadlfest - Kirnberg
So Jul 09
FF Stadlfest - Kirnberg

Unwetterwarnungen

Geschichtliches rund um die FF Brunnwiesen


Eckdaten rund um die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr in Brunnwiesen - 1897 bis 2011

 

 

 


Im Jahre 1894 wurde erstmals von der FF Ruprechtshofen eine Feuerspritze nach Grabenegg in das damalige K. u. K. Gestüt gestellt. Aufgrund der dort eingestellten sehr wertvollen Zuchtpferde und der leichten Bauweise war die Brandgefahr (Holz- und Schindeldach sowie Petroleum und Kerzenlicht) sehr groß. Als erste Rottenführer werden Herr Josef Rogner und Herr Franz Wimmer genannt.
Im Jahre 1897 wurde die Feuerspritze von Grabenegg nach Fohregg - Brunnwiesen überstellt und somit die Filiale Feuerwehr Brunnwiesen errichtet, sodass der Name Freiwillige Feuerwehr Brunnwiesen 1897 das erstmals erwähnt wurde. 1909 wurde die alte Gemeindespritze von Ruprechtshofen nach Brunnwiesen zu Herrn Josef Wurzer in Naspern 4 überstellt. Erster Hauptmann der Filiale wurde Herr Josef Wurzer, Stellvertreter Herr Josef Hainitz, Löschmeister Herr Franz Hofschweiger, Herr Anton Hainitz und Herr Johann Herbst.

 

Mannschaft 1911

 

Am 8. Oktober 1911 wurde die Filiale Naspern Brunnwiesen zur selbständigen Freiwilligen Feuerwehr Brunnwiesen.
Somit ist das Jahr 1911 offizielles Gründungsjahr der selbständigen FF Brunnwiesen. Am 10. Dezember 1911 war die konstituierende Versammlung der FF Brunnwiesen, Vorsitzender war Herr Josef Wurzer, Landwirt in Naspern 4.
1912 betrug der Mannschaftsstand 28 Mann und blieb bis 1919 im wesentlichen unverändert mit 31 Mann.   

 

 

Nach Antrag von Hauptmann Stellvertreter Josef Loidhold hat man sich 1924 für den Einbau eines Motors in die alte Saugspritze entschieden. Die umgebaute Motorspritze wurde im Frühjahr 1925 von der Firma Rosenabauer geliefert.

Erstmals wurde 1947 beschlossen ein Feuerwehrfest abzuhalten. Im Herbst 1948 wurde ein gebrauchtes Auto Marke Dodge Allrad um ATS 6.000,-- angekauft, das auch im Winter zum Ziehen des Schneepfluges verwendet werden konnte. Wenn 1948 ein Kamerad dreimal hintereinander von Übungen oder Versammlungen fernblieb, wurde dieser von der Wehr ausgeschlossen.

1949 wurde Johann Lunzer und 1950 Ignaz Palmetzhofer in die Wehr aufgenommen und der erste Feuerwehrball wurde 1950 veranstaltet. Um ein ordentliches Feuerwehrlokal zu bekommen, erklärten sich die Kameraden bereit, Herrn Brandhofer beim Aufstocken seines Gasthauses tatkräftig zu unterstützen.

Im Jänner 1956 verstarb der Gründungshauptmann Josef Wurzer. Ein Jahr später legte Hauptmann Alois Kaltenbrunner aus gesundheitlichen Gründen sein Amt nieder und zu seinem Nachfolger wurde Karl Wippl gewählt. Alois Kaltenbrunner wurde zum Ehrenhauptmann ernannt und verstarb aber im Dezember 1956.

1956  Am ersten Sonntag im Mai, wurde zum ersten Mal gemeinsam mit der FF Ruprechtshofen die Florianifeier mit Kirchgang durchgeführt.

1962 Wahljahr - Das Kommando wurde bestätigt und Ignaz Palmetzhofer zum Brandmeister befördert. Er sollte eine Wettkampfgruppe aufstellen und ihr als Hauptmann vorstehen, was im Laufe des Jahres auch geschah.

Am 1. August 1965 wurde das neue Löschfahrzeug Landrover Allrad im Zuge eines Gartenfestes feierlich gesegnet.

 

1968 legte Hauptmann Karl Wippl sein Amt nieder. Ignaz Palmetzhofer als Hauptmann und Johann Lunzer als Stellvertreter übernehmen das Kommando.

1971 musste aufgrund des neuen Feuerwehrgesetzes das Kommando wieder neu gewählt werden. Die Wahlperiode wurde mit 5 Jahren festgelegt und die Funktion des Hauptmanns wurde in den Kommandanten umgewandelt. Im gleichen Jahr wurde das alte KLF Landrover gegen das neue Tanklöschfahrzeug 1000 OM ausgetauscht. Ein Jahr später wurden ein VW-Bus als Kleinlöschfahrzeug, 2 Pressluftatmer und 1 Fahrzeugfunkgerät angeschafft.

1975 war wieder einmal das Feuerwehrhaus zu klein. Es wurde um 5 Meter verbreitert und ein dritter Einstellplatz geschaffen. Der Dachstuhl und das Dach wurden erneuert.

1977 wurde aufgrund der zunehmenden technischen Einsätze beschlossen, ein Kleinrüstfahrzeug anzuschaffen, wobei die Wahl auf einen VW LT35 mit Bergeausrüstung fiel.

Das Jahr 1981 brachte einen Wechsel an der Führungsspitze. Kommandant Ignaz Palmetzhofer und Kommandantstellvertreter Johann Lunzer wechselten die Funktionen.
Als dritter trat Babinger Alois als Verwalter in die Führungsspitze ein.

1986 war es soweit: die Entscheidung einen Mercedes 1017 als Tanklöschfahrzeug 2000 mit Wasserwerfer anzukaufen wurde getroffen. Bis 2003 leistete uns dieser sehr gute Dienste, und wurde durch ein TLFA 4000 MAN TGA 360A ersetzt.

                     

Im Jahr 1986 wurde auf Beschluß der Mitgliederversammlung Herr Abteilungsinspektor i. R. Rudolf Haberger zum Ehrenmitglied der Freiwilligen Feuerwehr ernannt und ihm die Florianiplakette in Bronze überreicht.

Herr Rudolf Haberger, welcher 1972 nach Rainberg, Gemeinde Ruprechtshofen gezogen ist, um seinen wohlverdienten Ruhestand zu genießen, unterstützte die FF Brunnwiesen nicht nur durch seine vorbildhafte Gesinnung, sondern im Besonderen durch großzügige finanzielle Unterstützung.

Im Jahr 1990 wurde der Dienstpostenplan neu überabeitet. Die Wehr setzte sich aus 63 aktiven Männern und 4 Fahrzeugen zusammen. Sie rückte daher in die nächsthöhere Stufe im Dienstpostenplan auf und zählt somit zu den größeren Wehren des Bezirkes Melk.

1992 Nach einer großen Vorarbeits – und Planungszeit, sowie Sicherstellung der Finanzen wurde am 22. Oktober der Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus durchgeführt.

kommando11995 Kommandant Johann Lunzer gab seinen Rücktritt aus Altersgründen bekannt. Auch Stellvertreter Palmetzhofer Iganz stellte sein Amt zur Verfügung.
Bei der Wahl am 26. März wurde HBI Johann Loidhold als Kommandant und OBI Franz Lindebner als Kommandantstellvertreter gewählt. Als OV wurde wieder Alois Babinger bestellt.

1996 Gründung der Jugendfeuerwehr in der FF Brunnwiesen.  Die Zusamenarbeit mit der FF Ruprechtshofen innerhalb der Gemeinde wird beschlossen. Die Jugendfeuerwehr in der heutigen Form als FJ-Ruprechtshofen-Brunnwiesen nimmt seinen Lauf.

1997 Nach rund 20.000 freiwilligen Arbeitsstunden durch die Mannschaft, freiwillige Helfer und etwa 530 unentgeltliche Maschinenstunden kann das neue Feuerwehrhaus mit der Segnung am 1. Mai  seiner Bestimmung übergeben werden.

2004 Segneten wir feierlich unser neues Tanklöschfahrzeug TLFA 4000 auf dem Fahrgestell MAN TGA 19/360 im Rahmen des Feuerwehrfestes.  

2006 wurden Elfriede und Christian Höfler im Rahmen des FF Balles aufgrund ihrer Verbundenheit und großzügiger Unterstützung zu Ehrenmitgliedern der FF Brunnwiesen ernannt.

 

kommando2011 Das Kommando mit Kdt. HBI Johann Loidhold und Kdt-Stv. OBI Franz Lindebner sowie OV Alois Babinger legen ihr Amt gemeinsam zurück. Sie wollen in der immer schnelllebigeren Zeit ihre Funktion der jüngeren Generation überlassen.  

HBI Manfred Babinger übernimmt als Kommandant die Führung der Wehr. Zum Stellvertreter wird OBI Franz Babinger gewählt. Als OV wird Johannes Waxenegger bestellt.

2011 wird auch der 100. Geburtstag der Feuerwehr gefeiert. Ein 100-jähriges Gründungsfest mit den Bezirksleistungsbewerben des Bezirkes Melk ist die Krönung dieser Feier. Im Zuge der Feldmesse wird auch das neue Löschfahrzeug ein MAN TGM 13.290 4x4 gesegnet und offiziell in den Dienst gestellt.

 

 

2016, zur 10 jährigen Ehrenmitgliedschaft, ihrer materiellen und finanziellen Unterstützung, ihrer Freundschaft und Verbundenheit zur FF Brunnwiesen wurde Elfriede und Christian Höfler vom NÖ Landesfeuerwehrverband die Florianiplakette in Bronze verliehen.

Abschnittskommandant BR Roman Thennemayer durfte im Zuge der Mitglieder- und Wahlversammlung i. A. vom Landesfeuerwehrkommandanten LBD Fahrafellner diese Auszeichnung feierlich überreichen.

 

 

DSC 2973 1 2 

 

2016 Bei den Neuwahlen wird das Kommando mit HBI Manfred Babinger und OBI Franz Babinger klar bestätigt.
OV Johannes Waxenegger steht aber, vor allem aus beruflichen Gründen, für seine Funktion nicht mehr zur Verfügung.
Als neuen Leiter des Verwaltungsdienstes wird ein gebürtiger Brunnwiesner, OV Christoph Erber, bestellt. Er wird künftig an der Seite von HBI Manfred Babinger und OBI Franz Babinger für die Führung der Kassengeschäfte verantwortlich sein. 

 

 DSC 3536 1

 

 

 

 

 

 

Bei den Abschnittskommandantenwahlen 2016 wurde unser Kdt. Manfred Babinger einstimmig zum Abschnittskommandant Stv. des Abschnittes Mank gewählt.


 

 

 

Am  16.06.2017 wird OV Christoph Erber zum Verwalter des Abschnittes Mank ernannt und damit zum Verwaltungsinspektor befördert.   

 

 



Heute 70 Besucher/ Diese Woche 780 Besucher/ Diesen Monat 6450 Besucher/ Seit 01/12 Gesamtbesucher 397078

Aktuell sind 213 Gäste und keine Mitglieder online